WARUM WIR NICHT AUFHÖREN, AN DIE VIRTUELLE REALITÄT ZU GLAUBEN

WARUM WIR NICHT AUFHÖREN, AN DIE VIRTUELLE REALITÄT ZU GLAUBEN

Immersive Technologie hat in den letzten Monaten in der Presse einen Schlag abbekommen. Digital Trends sagt uns, dass “VR ins Trudeln geraten ist, und die Verkaufszahlen beweisen es”, und The Telegraph berichtet, dass “der Verkauf von Virtual-Reality-Headsets sinkt, wenn der Hype nachlässt”. Auf der Seite der Augmented Reality inspirierte die aktuelle Demo von Magic Leap die Fast Company-Schlagzeile „Ein Großteil der Aufregung und der coole Faktor rund um Magic Leap ist jetzt weg“ und diese von Engadget: „Die glanzlose AR-Demo von Magic Leap beweist, dass Hardware immer noch hart ist“ . Huch. In der Gaming-Community herrscht Enttäuschung darüber, dass Microsoft keine Pläne mehr hat, VR auf der X-Box zu unterstützen, und während der VR-zentrierte Film Ready Player One ein Kassenerfolg war (ein Lob an Spielburg dafür, dass er dieses seltsame Buch zu einem Gewinner gemacht hat). es führte nicht gerade zu einem Headset-Kaufrausch von den Zuschauern. Willkommen im Tal der Enttäuschung? Angesichts all dessen könnten Entwickler, Investoren, Verbraucher und Unternehmen versucht sein, das Handtuch zu werfen. Stattdessen verdoppeln sich viele von ihnen, einschließlich WorldViz. Aus diesem Grund haben wir nicht aufgehört, an die virtuelle Realität zu glauben. ES IST NICHT ALLES DOOM AND DLOOM FÜR CONSUMER VR Die Konzentration auf die allgemeine Akzeptanz von VR-Hardware und -Inhalten durch die Verbraucher könnte den Eindruck erwecken, dass sich VR nicht in dem von vielen vorhergesagten Ausmaß durchgesetzt hat. Das ist zweifellos wahr – und viele Analysten, Vermarkter und Evangelisten haben begonnen, ihren Ton zu messen und realistischere Vorhersagen zu treffen. Der oben zitierte Doom-and-Düster-Artikel enthält jedoch Verkaufszahlen aus einer Quelle (Amazon) zu einem Zeitpunkt, an dem die führenden Headsets am Ende eines Upgrade-Zyklus sind. Nicht gerade grundsolide Beweise für einen “Tailspin”. HTC hat auch bereits auf diesen Artikel reagiert und gesagt, dass der Grund für die Verlangsamung nicht mangelnde Nachfrage ist, sondern weil sie ausverkauft sind. Wenn ich mir nur meine eigenen Erfahrungen ansehe, kenne ich außerhalb meiner Arbeitskreise niemanden mit einem HTC Vive. Die besten VR-Erlebnisse erfordern immer noch Hardware, die außerhalb der Preisklasse der meisten Verbraucher liegt, zumal die meisten von ihnen noch keine High-End-VR erlebt haben. Daher ist es für sie schwierig, seinen potenziellen Wert zu verstehen. Mac-Benutzer werden leider auch immer noch weitgehend außen vor gelassen. Es gibt jedoch deutliche Anzeichen dafür, dass Verbraucher an VR interessiert sind. Das Oculus Go, ein billigeres, eigenständiges VR-Headset von Facebook, das nicht die Hand- und Positionsverfolgung der Oculus Rift bietet, ist dennoch ein beeindruckender Fortschritt für verbraucherorientierte VR (Oculus Go verkaufte in einem Viertel mehr Einheiten als Oculus Rift in der ersten Hälfte des Jahres 2017), und Zuckerburg machte auf der diesjährigen F8-Konferenz deutlich, dass sie die Oculus Go als Vehikel für Mainstream-Unterhaltung und verbraucherorientierte Erlebnisse sehen.

Immersive Technologie hat in den letzten Monaten in der Presse einen Schlag abbekommen. Digital Trends sagt uns, dass “VR ins Trudeln geraten ist, und die Verkaufszahlen beweisen es”, und The Telegraph berichtet, dass “der Verkauf von Virtual-Reality-Headsets sinkt, wenn der Hype nachlässt”. Auf der Seite der Augmented Reality inspirierte die aktuelle Demo von Magic Leap…

Leave a Reply

Your email address will not be published.